3 Grundprinzipien für die Gestaltung der perfekten PowerPoint Präsentation

Wir kennen sie alle, die langweilige Gestaltung von Präsentationen, die einen spannenden Vortrag zu einer langwierigen und unangenehmen Prozur werden lasssen. Hier findest du 3 einfache Grundprinzipien, mit denen dir die Gestaltung der perfekten Powerpoint-Präsentation gelingt.

Übersichtlichkeit

Folienaufbau

Der allgemeine Aufbau der Folien sollte einheitlich sein. Meist bestehen Slides aus einer Kopfzeile mit Überschrift, einem Bereich für den Inhalt sowie einer Fußzeile. Bei längeren Vorträgen bietet sich eine Zeitleiste an, die das aktuelle Thema hervorhebt und die vorangegangenen sowie kommenden Themen ebenfalls anzeigt. Der Bereich des Inhaltes sollte für jede Folie individuell gestaltet werden: Je nach Inhalt bietet es sich manchmal an eine Gegenüberstellung von Bulletpoints zu machen oder ein großes Bild einzufügen.

Stichpunkte verwenden

Wenn Folien einen Vortrag begleiten, sollten keine ganzen Sätze oder ein ganzer Text auf einer Folie abgebildet sein. Das Motto lautet: Weniger ist mehr. Daher immer Stichpunkte wählen, die den Inhalt des Textes auf das wesentliche reduzieren. Ausnahmen (wie z.B. ein Zitat) gibt es natürlich immer. Allerdings sollte dann darauf geachtet werden, den Text vorzulesen oder entsprechend Zeit einzuplanen, damit das Publikum die Folie in Ruhe lesen kann.

 

Lesbarkeit

Angemessener Kontrast

Der Kontrast von Hintergrund und Text oder Objekten sollte angenehm und ideal zum Erkennen/Lesen sein. Das klingt banal, ist es aber nicht unbedingt: Denn ein sehr hoher Kontrast kann anstrengend und ermüdend sein (z.B. schwarzer Hintergrund, grelle Farben). Ein sehr niedriger Kontrast erschwert die Lesbarkeit (stark gemusterter Hintergrund und eine Textfarbe, die sich nicht richtig abhebt).

Gut lesbare Schriftarten

Für Präsentationen eignen sich Schriftarten ohne Serifen (also „Füßchen“) am besten, da diese eigentlich zur Orientierung für den Leser bei längeren Texten gedacht sind. Die bekanntesten Schriftarten ohne Serifen sind Arial, Calibri, Tahoma und Verdana. Aber Vorsicht: Bei der Erstellung einer Präsentation sitzt man direkt vor dem Bildschirm und kann evtl. bestimmte Schriften noch lesen, doch steht man dann plötzlich einem Publikum gegenüber, bei dem Personen in der letzten Reihe die Augen zukneifen– dann weiß man, dass die Schriftart entweder zu klein oder nicht klar lesbar ist. Tipp: Wenn du eine Präsentation erstellst, stehe einmal auf und gehe zwei Schritte vom Bildschirm weg. Wenn dann noch alles gut lesbar ist, sollte es später keine Probleme geben.

 

 

Qualität

Qualitativ hochwertige und relevante Visualisierungen verwenden

Wenn der Inhalt mit Bildern visualisiert werden soll, müssen diese eine angemessene Auflösung haben und für das Thema relevant sein. Außerdem ist es wichtig sich vorher darüber zu informieren, ob man dieses Bild für seine Zwecke verwenden darf oder ob es durch ein Copyright geschützt ist. Auch Diagramme und Tabellen sollten nicht einfach als Bild in die Präsentation hineinkopiert werden, sondern auf Relevanz geprüft und nach Möglichkeit selbst erstellt werden. Auch Animationen sollten mit Bedacht eingesetzt werden und zwar nur dann wenn es passend ist.

 

Das Video Tutorial finden Sie ebenfalls auf unserem PPTmaker YouTube Channel:

 

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.